Vegane Burger

Heute gibt es wieder ein neues Rezept. Diesmal, sommerlich angehaucht, geht es um Grill-Gut. Denn was gibt es Schöneres, als den Feierabend am Grill ausklingen zu lassen. Auch dieses Gericht ist wieder, wie der Titel verspricht, vegan – allerings läßt es sich ohne weiteres auch vegetarisch umsetzen.

Die Qualität eines Burgers steht und fällt – unabhängig davon, wie gut die Frikadelle ist – mit dem Brötchen. Da meine eigenen Versuche leider eher suboptimal waren, habe ich folgendes Rezept aufgetan, dass ich sehr empfehlen kann:

Die perfekten Hamburgerbrötchen – Brioche Burger Buns

Wer dieses Rezept vegan umsetzen möchte, nimmt statt der Eier Soja Mehl getoastet und für die Milch Soja-Milch. Um so einen schönen Glanz auf den Buns hinzubekommen, bleibt die Verwendung von Ei wohl nicht ganz aus. Zumindest habe ich noch keine Lösung dafür gefunden.

Für die Frikadelle habe ich folgendes Rezept zusammengestellt (dieses Rezept ist für ca. 4 Personen ausgelegt):

200 gr Sojahack (bekommt man bei Budni oder Alnatura)
450 ml Gemüsebrühe
Schnittlauch, fein gehackt
1-2 Zehen Knoblauch
1 Ei (Eiersatz)
120 gr Mehl
1 EL Sojasoße
1 Chilli
Pfeffer
Salz
1 Prise Zucker

Da Sojahack wird in der Gemüsebrühe aufgeweicht, das dauert ca. 15 Minuten. Währenddessen kann man schon mal den Sud vorberteiten. Zuerst das Sojamehl vorbereiten, damit man eine zähe Paste erhält. Dann gibt man die Soja-Soße, Knoblauch und die Gewürze hinzu. Das Sojahack sollte die Brühe nach 15 Minuten größtenteils aufgesogen haben. Nun gebt Ihr das Mehl und die Ei-Gewürzpaste dazu und mischt das Ganze gut durch. Danach formt Ihr die Frikadellen aus der Masse. Stellt man das Ganze noch in den Kühlschrank, halten die Frikadellen besser zusammen. Aber man kann sie auch gleich in die Pfanne hauen. Das Belegen des Burgers ist natürlich freigestellt.